GbS SOGewerkschaftsbund Kanton Solothurngbs-online.ch Gewerkschaft
Archiv News Gewerkschaftsbund Kanton Solothurn

« zurück

 

Kontakt

Gewerkschaftsbund
des Kantons Solothurn

Dornacherhof 11
4501 Solothurn/SO
032 626 36 10

mail@gbs-online.ch

 

30.4.2014

Inseratkampagne Mindestlohninitiative

Weiterlesen

 

10.4.2014

Medienkonferenz des kantonalen Komitees «JA zur Mindestlohninitiative»

Das kantonale Komitee „JA zur Mindestlohninitiative“ präsentierte heute an der Medienkonferenz im Volkshaus
Solothurn die Argumente für die Mindestlohninitiative der verschiedenen Trägerorganisationen.

Weiterlesen

1.3.2013

4500 Unterschriften in Rekordzeit!

Das Referendumskomitee übergab am Freitag, 28. Februar 2014, die Unterschriften für das Referendum gegen das öffentliche Ruhetagsgesetz im Solothurner Rathaus ab.

Weiterlesen

14.2.2014

Keine Aufweichung des eidg. Dank-, Buss- und Bettages – GbS ergreift das Referendum!

Weiterlesen

30.1.2014

Empfehlungen für die Abstimmung vom
9. Februar 2014

Nein zu «Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache»
Weiterlesen

Nein zur Volksinitiative «Gegen Masseneinwanderung»
Weiterlesen

Nein zu «Weniger Steuern für alle»
Weiterlesen

Ja zu FABI
Weiterlesen

29.1.2014

Referendum gegen die Lockerung des eidg. Bettags

Der Solothurner Kantonsrat hat heute Morgen den eidg. Dank-, Buss und Bettag «zurückgestuft» und ihm den Status eines hohen Feiertages entzogen. Damit beugt er sich dem Druck von Event- und Messeveranstaltern und schafft faktisch eine „Lex HESO“. Die Interessen der Beschäftigten bleiben einmal mehr auf der Strecke.

Medienmitteilung

27.9.2013

Finanzausgleich

Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Aufgaben zwischen dem Kanton und den Gemeinden (NFA SO); Gesetz über den Finanz- und Lastenausgleich der Einwohnergemeinden (FILAG EG)

Weiterlesen

23.09.2013

Starker Protest gegen Lohndumping und
Rentenklau

Mehr als 15’000 Menschen an SGB-Kundgebung

Mehr als 15’000 Menschen haben heute in Bern an einer Kundgebung des SGB gegen Lohndumping und Rentenklau sowie für faire Arbeitsbedingungen demonstriert. „Stoppen wir die sozialpolitische Brandstiftung, bevor der Flächenbrand beginnt!“, rief ihnen SGB-Präsident Rechsteiner auf dem Bundesplatz zu.

Weiterlesen

 

 

23.09.2013

Der Gewerkschaftsbund Kanton Solothurn ist enttäuscht über die Wahlniederlage von Boris Banga

Boris Banga hat in den vergangenen 22 Jahren Grenchen massgeblich geprägt. So hat er in seiner Amtszeit über 40 Firmen mit insgesamt beinahe 2'000 Arbeitsplätzen angesiedelt.

Weiterlesen

 

23.09.2013

Kein Freipass für mehr Nacht-, Abend- und
Sonntagsarbeit

24-Stunden-Arbeitstag muss auf 24 Shops beschränkt bleiben

Weiterlesen

13.09.2013

Pressekonferenz «NEIN zum 24-Stunden-Arbeitstag

Bundesrat und Parlament wollen die Nacht- und Sonntagsarbeit ausweiten – zuerst bei den Tankstellenshops, dann beim übrigen Detailhandel. Das Verkaufspersonal soll rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche zur Verfügung stehen. Schluss mit geregeltem Feierabend und Sonntagsruhe.

zum Dossier

 

10.9.2013

Alle nach Bern: Stoppt Lohndumping und Rentenklau!

Samstag, 21. September, nationale Demo in Bern

Sternmarsch von verschiedenen Standorten aus auf den Bundesplatz Ablauf Kundgebung
Kostenlose Anreise per Extrazug oder mit dem Extra-Bus
Jetzt auf Facebook anmelden

Aktuelle Infos

Dossier «Rentenklau und Lohndumping»

 

10.09.2013

GbS Unterstützt Boris Banga im Wahlkampf als Stadtpräsident von Grenchen!

Seit 21 Jahren steht Boris Banga an der Spitze von Grenchen. Standhaft, zielorientiert, bewährt und mit grosser Liebe zu „seiner Stadt“ und ihren Bewohnerinnen und Bewohnern.

Weiterlesen

 

10.09.2013

12x mehr ist genug!

Abzocker stoppen – gerechte Löhne schaffen
Die Abzocker nehmen sich immer mehr. Millionensaläre und ein Lohnunterschied zwischen Angestellten und Chef von über 1:100 sind gang und gäbe und längst nicht mehr nur Einzelfälle bei den Grossbanken.

Dossier «1:12-Initiative»

30.4.2013

1. Mai: Tag der Arbeit

Kundgebung und Solidaritätsfest
– Solothurn
– Grenchen-Lengnau
– Olten
– Balsthal
– Rodersdorf

Detailprogramm Kanton
Programm Solothurn

30.4.2013

Sitzungskalender 2013

Sitzungskalender 2013

12.6.2012

Ein JA zum Spitalneubau

Der Gewerkschaftsbund des Kantons Solothurn unterstützt den Neubau des Bürgerspital in Solothurn und empfiehlt die Ja-Parole für den Verpflichtungskredit. Der Spitalstandort Solothurn ist unverzichtbar, der Neubau dringend notwendig und das Projekt bedürfnisgerecht und finanzierbar. Zudem sichert dieser die Grundversorgung von 120'000 Einwohnerinnen und Einwohner und ist ein Garant für über 1'000 Arbeitsstellen im Kanton. Hinzu kommt der Erhalt von über 200 Lehrstellen in der Region, dies gilt es zu sichern. Für das Baugewerbe bedeutet der Neubau über Jahre hinweg eine positive Auftragslage, stärkt im Grossraum Solothurn die Wirtschaft und schafft Arbeitsplätze.

An der Medienkonferenz des überparteilichen Komitees würden die Gründe für ein JA detailliert dargelegt.

Argumentarium
Dossier
Pressekonferenz

28.1.2011

Öffentliches Beschaffungswesen:
Teilsieg für Gewerbe und Gewerkschaft

Die ungewöhnliche Koalition von Gewerblern und Gewerkschaftern hat im Kantonsrat zu einem überraschenden Etappensieg geführt. Ein von der Regierung und der vorberatenden Umwelt-, Bau- und Wirtschaftskommission abgelehnter Auftrag von Heinz Glauser (SP, Winznau) wurde nicht abgeschrieben, sondern geht zur Neubeurteilung zurück an die Kommission.

» ganzer Artikel lesen (Solothurner Zeitung)
» zum Dossier

26.1.2011



Kraftvoller Auftakt der Mindestlohninitiative in Solothurn

Rund 200 Personen besammelten sich am Dienstag, 25. Januar 2011 um 18.00 Uhr bei der Gewerblich-Industriellen Berufsschule (GIBS) in Solothurn. Ziel war die gemeinsame Kundgebung zum Start der Unterschriftensammlung für die Mindestlohninitiative.

» Weiterlesen

21.1.2011

Mindestlohn-Kundgebung am 25. Januar 2011:
Kein Lohn unter 4000.–!

In der Schweiz arbeitet heute jede bzw. jeder neunte Arbeitnehmende zu einem Armutslohn. Mit einem Lohn von weniger als 3800 Franken sind viele von ihnen trotz Vollzeitarbeit arm und auf die Sozialhilfe angewiesen.

Der Markt hat auf das Problem der Armutslöhne keine Antwort. Es ist darum höchste Zeit, dass wir den unwürdigen Tiefstlöhnen einen Riegel schieben. Mit der Lancierung der Mindestlohn-Initiative fordern wir einen gesetzlichen Mindestlohn von 4000.– Franken für alle, denn höhere Mindestlöhne verbessern das Leben von hunderttausenden Menschen und Familien unmittelbar.

» Flyer Mindestlohn-Kundgebung
» Dossier Mindestlöhne

21.1.2011

JA zum Schutz vor Waffengewalt am 13. Februar

In jedem dritten Schweizer Haushalt gibt es heute mindestens eine Schusswaffe. Die grosse Mehrheit davon sind Militärwaffen. Jährlich kommen in der Schweiz rund 300 Menschen durch Schusswaffen ums Leben. Das sind 300 zu viel.

» Weiterlesen

21.1.2011

JA zur Verbilligung der Krankenkassenprämien

Abstimmung vom 13. Februar 2011

» Weiterlesen

6.12.2010

Gewerkschafter und Gewerbler ziehen am selben Strick

Den Zuschlag für öffentliche Aufträge sollen nur Firmen erhalten, die den GAV einhalten, fordern der Gewerkschaftsbund Kanton Solothurn , die Unia und die SP.

Am Montag 29. November 2010 haben sich Vertreter von Gewerkschaften und dem Gewerbe im Hotel RAMADA in Solothurn zu einer Informationsveranstaltung des Gewerkschaftsbundes Kanton Solothurn und der Unia getroffen.

» Weiterlesen

11.11.2010

11 Minuten, Ausgabe 1/2010

Ausschaffungsinitiative: Der Vorstand des GbS empfiehlt allen Arbeitnehmenden 2 x Nein zur gesetzeswidrigen Ausschaffungsinitiative und zum Gegenvorschlag.

AVIG-Revision: Die AVIG-Revision wird dramatische Folgen für Arbeitslose haben!

Lohnverhandlungen: Wichtig für den wirtschaftlichen Aufschwung!

» Download 11 Minuten [PDF]

2.11.2010

GbS Vorstand beschliesst:
2x NEIN zur Ausschaffungsinitiative
JA zur Steuergerechtigkeitsinitiative

» Medienmitteilung 26. Oktober 2010
» Steuergerechtigkeitsinitiative Studie Infras
» Steuergerechtigkeitsinitiative Plakat
» 2xNEIN – Plakat SVP-Ausschaffungsinitiative

7.6.2010

GbS empfiehlt am 13. Juni:
NEIN zu zusätzlichen Sonntagsverkäufen

» Website sonntagsarbeit-nein.ch

28.5.2010

Einladung zur Delegiertenversammlung
Mittwoch, 2. Juni 2010, Altes Spital Solothurn

» Einladung

18.5.2010

Medienkonferenz «Nein zur mehr Sonntagsarbeit»

Das kantonale Komitee "NEIN zu mehr Sonntagsarbeit" stellte Argumente und Positionen vor, weshalb das Solothurner Stimmvolk die kantonale Vorlage am 13. Juni 2010 ablehnen soll.

» Texte Medienkonferenz
» Dossier «Nein zu mehr Sonntagsarbeit»

27.1.2010

Nein zum Rentenklau!

Wer in den nächsten Jahren in Pension geht, soll aus der zweiten Säule weniger Rente bekommen. Das hat das Parlament im Dezember 2008 beschlossen. Die Senkung der künftigen Renten ist auf Druck der Versicherungsbranche erfolgt. Sie verspricht sich davon mehr Gewinn im Geschäft mit der zweiten Säule.

Gegen die geplante Rentensenkung haben Gewerkschaften, Konsumentenschützer und linke Parteien das Referendum ergriffen.

» Dossier «Nein zum Rentenklau»

26.1.2010

Jetzt entscheiden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die Ausdehnung der Sonntagsverkäufe!

Der Kantonsrat debattierte heute Morgen über die Ausdehnung der Sonntagsverkäufe im Kanton Solothurn. Gemäss Botschaft des Regierungsrates wurde dem Kantonsrat beantragt, die Gesetzesrevision und damit vorderhand zwei weiteren Sonntagsverkäufen im Kanton zuzustimmen. Dabei soll dem Regierungsrat die Kompetenz erteilt werden, die zusätzlichen Sonntagsverkäufe künftig nach regionalen Unterschieden und Bedürfnissen festlegen zu können.

» Weiterlesen

24.1.2010

Der Gewerkschaftsbund Kanton Solothurn gratuliert Roberto Zanetti zur erfolgreichen Wahl als Ständerat – 29768 Stimmen!

Mit grosser Freude und Genugtuung hat der Gewerkschaftsbund Kanton Solothurn GbS zusammen mit der SP ihren frisch gewählten Ständerat gefeiert. Die Erleichterung und Begeisterung war gross, als kurz nach Mittag die ersten Resultate veröffentlicht wurden. Der Vorsprung auf die Konkurenten gross und den Stimmenanteil gegenüber dem 1. Wahlgang beinahe 10%, von 40,7% auf 49,3% ausgebaut. Die Solothurner Bevölkerung hat Zanetti unmissverständlich das Vertrauen geschenkt, und der GbS ist überzeugt, mit Roberto Zanetti einen würdigen Nachfolger für den verstorbenen Ernst Leuenberger im Ständerat zu wissen. Für den Kanton Solothurn ist die Standesvertretung mit dem Gespann Büttiker und Zanetti wieder komplett und kann im Interesse für den Kanton wieder "ganze" Arbeit leisten.

Der GbS wünscht Roberto Zanetti als Ständerat und Wirtschaftsvertreter der Büezer im rauhen Politbern viel Erfolg.

14.1.2010

Nicht vergessen - Ständeratsersatzwahl am 24. Januar

Am 24. Januar 2010 findet die Ersatzwahl für den Ständeratssitz von Ernst "Aschi" Leuenberger statt. Die Geschäftsleitung des Gewerkschaftsbund Kanton Solothurn hat an seiner Sitzung vom 22. September 2009 beschlossen, Roberto Zanetti im Wahlkampf zu unterstützen. Im ersten Wahlgang erreichte Zanetti ein sehr gutes Resultat. Es ist wichtig, dass er auch am 24. Januar auf Ihre Unterstützung zählen darf.

Zanetti ist seit über 30 Jahren überzeugter Gewerkschafter. Sein wirken ist stets vom gewerkschaftlichen Gedankengut geprägt. Seine gewinnende Art hilft ihm, in schwierigen Situationen auch Alianzen mit anderen Couleus zu schmieden um seine Ideen mehrheitsfähig zu machen. Zudem ist die Geschjäftsleitung der Meinung, dass nur ein Gewerkschafter den Platz auf Aschi Leuenbergers Stuhl im Ständerat besetzen kann.

» Download Flyer
» Download «11 Minuten - die Wirtschaftszeitung der Arbeitnehmenden»

21.9.2009

Der GbS sagt am 27. September JA zur Ökologisierung der Motorfahrzeugsteuer

Am 27. September 2009 stimmen wir im Kanton Solothurn über die Ökologisierung der Motorfahrzeugsteuer ab. Personenwagen und ihnen gleichgestellte Fahrzeuge werden bis heute nach Hubraum besteuert. Das vorgeschlagene System der Besteuerung nach Energieeffizienz berücksichtigt vermehrt die Umweltbilanz des Betriebes eines Fahrzeuges. Faktoren wie Verbrauch und CO2-Ausstoss werden zur Bemessung der Steuern herangezogen. Der GbS engagiert sich zu dieser Vorlage im Rahmen des überparteilichen Komitees «JA zur Ökologisierung der Motorfahrzeugsteuer» und empfiehlt, die Vorlage am 27. September anzunehmen.

1.9.2009

Der GbS unterstützt den Marsch der Gewerkschaft Unia Region Biel-Seeland/Kt. Solothurn gegen die Krise.

In 3 Tagen zu Fuss von Dulliken bis Biel
2.– 4. September 2009.

Der GbS ruft auf, den Marsch der Unia Biel-Seeland / Kt. Solothurn zu unterstützen.

» Weiterlesen

1.9.2009

19. September:
Alle an die nationale Demo nach Bern!

Die Wirtschaftskrise ist die Folge der grenzenlosen Profitmacherei. Jetzt wollen die Profiteure des blinden Marktglaubens auch noch, dass wir die Zeche für ihre Abzockerei zahlen. Dazu sagen wir laut Nein! Wir fordern:

– Rentenklauer – zahlt eure Krise selber
– Investitionen für sichere Arbeitsplätze
– Kaufkraft erhalten

» Weiterlesen

1.9.2009

Der GbS ist gegen 4 Sonntagsverkäufe pro Jahr

Am 21. Dezember 2007 haben die eidgenössischen Räte das Arbeitsgesetz geändert. Demnach können die Kantone 4 Sonntage pro Jahr bestimmen, an denen Arbeitnehmende in Verkaufsgeschäften bewilligungsfrei beschäftigt werden dürfen (Initiative Wasserfallen).

» Weiterlesen

26.8.2009

Gewerkschaften schlagen Alarm:
Solothurner Politiker müssen aufwachen!

Der Gewerkschaftsbund Kanton Solothurn hat am Dienstagmorgen vor Beginn der Session im Kantonsrat die Solothurner Politikerinnen und Politiker mit einem Flugblatt und einem Powerriegel empfangen. Der GbS fordert die Politik eindringlich auf, endlich aufzuwachen und konkrete Massnahmen gegen die Krise und zur Ankurbelung der Konjunktur zu beschliessen.

» Weiterlesen
» Dossier «Wirtschaftskrise»

1.7.2009

GbS trauert um Aschi Leuenberger

Im Alter von 64 Jahren ist gestern, am 30. Juni, der langjährige ehemalige Sekretär des Gewerkschaftsbundes des Kantons Solothurn, Aschi Leuenberger, verstorben. Er wird als Vollblutgewerkschafter immer Vorbild für die Gewerkschaftsbewegung bleiben.

» Weiterlesen

4.5.2009

Der Gewerkschaftsbund Kanton Solothurn (GbS) fasst die JA-Parole zur Abstimmung
vom 17. Mai „Ergänzungsleistungen für einkommensschwache Familien

Am 17. Mai stimmt das Solothurner Stimmvolk über die Änderung des Sozialgesetzes ab. Die Ergänzungsleistungen
für Familien sollen Familienarmut verringern und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützen.
Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, wie der GbS am 1. Mai 2009 anlässlich einer Medienkonferenz
mitteilte.

» Medienmitteilung

24.4.2009

Krise bekämpfen – Jobs und soziale Sicherheit!

Der 1. Mai 2009 steht ganz im Zeichen der Krise. Wer hat die Krise verursacht? Die Abzocker, die immer mehr Profit um jeden Preis wollten. Wer badet die Krise aus? Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Die Arbeitgeber haben mehrheitlich sehr gute Jahre hinter sich. Sie haben den Gewinn selber eingesteckt oder Reserven angelegt. Deshalb verfügen sie über Mittel, die Krise einzudämmen. Aber auch der Staat muss die Krise energisch bekämpfen. Wenn ein Flächenbrand droht, greift man nicht zum Gartenschlauch.

» Zu den 1. Mai-Aktivitäten im Kanton Solothurn

19.2.2009

Wahlplattform 2009:
Kantons- und Regierungsratswahlen
vom 8. März

Der Gewerkschaftsbund Kanton Solothurn unterstützt Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter in ihrem Wahlkampf für den Kantons- und Regierungsrat.

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten engagieren sich

  • für gesicherte Einkommen
  • für die Besserstellung von Familien mit tiefen Einkommen
  • für den ökologischen Umbau
  • für die Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze
  • gegen den Abbau des Service Public

» Wahleditorial von GbS-Präsident Markus Baumann
» Kandidatinnen und Kandidaten

3.2.2009

Der GbS unterstützt das Unia-Referendum:
Nein zum Rentenklau!

Der Vorstand und die Geschäftsleitung des GbS haben am 28. Januar, nach dem einstimmigen Beschluss des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB), ebenfalls beschlossen, das bereits lancierte Referendum gegen die Senkung des Umwandlungssatzes bei der beruflichen Vorsorge (BVG) zu unterstützen.

» zum Referendum

9.1.2009

Ja zu den Bilateralen –
Ja zum Schutz der Schweizer Löhne

Die zwei gewerkschaftlichen Dachorganisationen SGB und Travial.Suisse sagen Ja zur Weiterführung und Ausdehnung der Personenfreizügigkeit. Sie erwarten jedoch, dass die flankierenden Massnahmen zum Schutz der Arbeitsbedingungen in der Schweiz noch verbessert werden. Die Gewerkschaften wollen verhindern, dass mit einer Absage an die bilateralen Verträge Arbeitsplätze gefährdet werden.

» Weiterlesen

11.–14.11.2008

90 Jahre Generalstreik

Anlässlich der Gedenkfeierlichkeiten zum 90. Jahrestag des Generalstreiks von 1918 fanden im Kanton Solothurn verschiedene Aktionen statt.

Am 11.11. wurde in Olten das Denkmal «Generalstreik 1918» feierlich eingeweiht. Die Themenabende vom 12.11. und 13.11., die vom Gewerkschaftsbund Kanton Solothurn organisiert wurden, fanden grossen Anklang bei den Teilnehmern/-innen. Es wurde sehr intensiv und kontrovers über «gestern» und «heute» der Gewerkschaften diskutiert. Wie war es gestern? Welche Verhältnisse haben wir heute (Finanzkrise)? Als krönender Abschluss wurde am 14.11. in Grenchen zum Andenken an die drei Opfer die Gedenktafel niedergelegt.

» Anlässe zum Generalstreik
» Themendossier Generalstreik

16.10.2008

Medienmitteilung des Gewerkschaftsbundes Kanton Solothurn (GbS) zum 25. Todestag von Willy Ritschard

Willy Ritschard ist am 16. Oktober 1983 während einer Wanderung auf dem Grenchenberg völlig überraschend an Herzversagen verstorben. Nur 13 Tage zuvor trat er als Bundesrat zurück. Willy Ritschard war der erste Arbeiter im Bundesrat, und nach Max Weber der zweite Bundesrat mit gewerkschaftlichen Wurzeln.

» Medienmitteilung

15.7.2008

Volksabstimmung vom 30. November 2008

Eidgenössische Vorlagen

  1. Volksinitiative vom 1. März 2006 "Für die Unverjährbarkeit pronografischer Straftaten an Kindern" (Bundesbeschluss vom 13. Juni 2008, BBl 2008 5245);
  2. Volksinitiative vom 28. März 2006 "Für ein flexibles AHV-Alter" (Bundesbeschluss vom 13. Juni 2008, BBl 2008 5243);
  3. Volksinitiative vom 11. Mai 2006 "Verbandsbeschwerderecht:
    Schluss mit der Verhinderungspolitik - Mehr Wachstum für die Schweiz!" (Bundesbeschluss vom 20. März 2008, BBl 2008 2265);
  4. Volksinitiative vom 13. Januar 2006 "Für eine vernünftige Hanf-Politik mit wirksamem Jugendschutz" (Bundesbeschluss vom 20. März 2008, BBl 2008 2263) und
  5. Änderung vom 20. März 2008 des Bundesgesetzes über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe (Betäubungsmittelgesetz, BetmG, BBl 2008 2269).

Kantonale Vorlagen

  1. Änderung der Kantonsverfassung; Erhöhung der Finanzbefugnisse des Regierungsrates (KRB Nr. RG 153/2007 vom 12.12.2007 und vom 11.3.2008);
  2. Verpflichtungskredit für den Neubau der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten (KRB Nr. SGB 082/2008 vom 27.8.2008).

Aktuell

100 Jahre Generalstreik

Steuervorlage 17


Themenarchiv

JA zur Rentenreform am 24. Sep. 2017

Regierungsratswahlen vom 23. April 2017

Kantonsratswahlen 12. März 2017

Nein zur Unternehmenssteuerreform III

Volksinitiative «AHV plus»

National- und Ständeratswahlen vom 18. Oktober 2015

Abstimmung vom 14. Juni 2015:
Einkommen entlasten - AHV stärken: Ja zur Erbschaftssteuerreform

Abstimmung vom 8. März 2015:
Nein zur Kürzung bei der Prämienverbilligung

Abstimmung vom 8. März 2015:
Wirtschafts- und Arbeitsgesetz

Ecopop nein!

Prämienexplosion stoppen – Ja zur öffentlichen Krankenkasse

Ja zur Mindestlohninitiative

Gegen Lockerung des Bettags

Fristenregelung

Volksinitiative «Gegen Masseneinwanderung»

Weniger Steuern für alle

FABI

24-Stunden-Arbeitstag

1:12-InitiativeNein zum Rentenklau

Generalstreik

Links

 
The long hair wig picture of human hair wigs the sweet girl series, the remy hair straight hair straight hair hanging quietly, the clip in hair extensions combination of bangs and fashion hair wigs wine red hair color, absolutely the choice of 2014 new wig!